Hygieneregeln

Hygieneregeln

Im Schuljahr 2020/21 gelten auf Anweisung des Kultusministeriums neue Hygieneregeln an bayerischen Grundschulen. Für unsere Schule bedeutet das folgendes:

Maskenpflicht für alle bei weniger als 50 Neuinfektionen im Rahmen der Sieben-Tage-Inzidenz

Prinzipiell gilt für alle Anwesenden auf dem Schulgelände und im Schulhaus Maskenpflicht (Schüler, Eltern, Lehrer, Personal). Ausnahme: Sobald die Kinder im Unterrichtsraum an ihrem Platz sitzen, dürfen die Masken abgenommen werden.

Eine Maskenpflicht für Grundschüler während des Unterrichts gilt nur dann, wenn es innerhalb von 7 Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt (Sieben-Tage-Inzidenz).

Verhalten bei Krankheiten und Symptomen

Grundschüler, die leichte Erkältungssymptome zeigen (Schnupfen, gelegentlicher Husten), aber ohne Fieber sind, dürfen die Schule besuchen, wenn es weniger als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gibt.

Kinder mit unklaren Krankheitssymptomen (Fieber, starker Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen, Durchfall) dürfen nicht in die Schule kommen. Ein Schulbesuch ist erst wieder möglich, wenn das Kind 24 Stunden symptomfrei ist. Nach dem Abklingen von Fieber muss sogar 36 Stunden gewartet werden.

Husten- und Niesetikette

Im Schulhaus müssen die Regeln der Husten- und Niesetikette eingehalten werden (Niesen in die Armbeuge, Abstand und Wegdrehen, Händewaschen)

Anstellen vor Unterrichtsbeginn

Für jede Klasse befindet sich ein Anstellpunkt im Pausenhof. Die Kinder stellen sich an den dazugehörigen auf dem Boden markierten kleinen Punkten klassenweise auf (mit Abstand). Plan zu den Anstellpunkten

Pausenregelung

Um zu vermeiden, dass zu viele Kinder gleichzeitig im Pausenhof sind, verbringen die 1.- und 2.-Klässer ihre 1. Pause im Pausenhof. Jede Klasse hält sich dabei in einem eigenen Bereich auf. Die 3. und 4. Klassen bleiben während dieser Zeit im Klassenzimmer.
In der zweiten Pause gehen die 3.- und 4.-Klässer auf den Pausenhof (auch sie halten sich jeweils in einem eigenen Bereich auf), die 1. und 2. Klassen bleiben im Klassenzimmer (sofern sie nicht nach der 4. Stunde Unterrichtsschluss haben).

Leicht versetztes Unterrichtsende

Damit sich am Unterrichtsende nicht zu viele Schüler in engem Kontakt begegnen, wird das Unterrichtsende der einzelnen Klassen um wenige Minuten zeitversetzt. Die Klassen werden von den Lehrkräften aus dem Schulhaus geführt.

Arbeitsgemeinschaften, Religions- und Schwimmunterricht

Bis vorerst Ende September finden keine Arbeitsgemeinschaften statt. Der Religionsunterricht wird als ethische Grundbildung im Klassenverband unterrichtet. Wegen der hohen Auflagen beim Schwimmunterricht können die Kinder vorerst nicht zum Schwimmen gehen.

Erziehungsberechtigte

Die Schultüren bleiben während des Unterrichtes von außen verschlossen. Eltern und Erziehungsberechtigte sollen sich vorher anmelden, wenn sie Termine in der Schule wahrnehmen wollen (Sprechstunde, Sekretariatsbesuch).
Wir bitten alle Eltern zur Wahrung der Distanzregeln beim Abholen VOR dem Schulgelände auf ihre Kinder zu warten.

Vorgehen bei starkem Anstieg der Infektionszahlen

Sollten mehr als 50 Neuinfektionen im Rahmen der Sieben-Tage-Inzidenz auftreten, gilt die Maskenpflicht auch für Grundschüler zusätzlich im Unterricht am Platz. Im Unterricht muss ein Mindestabstand von 1,5 m zu allen Personen eingehalten werden. Dies ist nur in kleinen Gruppen möglich und erfordert einen wöchentlichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht (Unterricht zu Hause).

Vollständige Schulschließung mit Distanzunterricht

Landesweite Schulschließungen sind grundsätzlich nicht vorgesehen. Falls die Anzahl von Neuinfektionen in einem Gebiet aber drastisch steigt, kann das Gesundheitsamt die Schließung einzelner Schulen verfügen. In diesem Falle findet der Unterricht wieder als Distanzunterricht zu Hause statt.