Material zur Schulung „Datenpflege in ASV nach der Altdatenübernahme“

asv_logoHier finden Sie Informationen zu Fragen, die im Zusammenhang mit der Schulung vom 12. und 19. Oktober 2016 aufgetreten sind.

Übungsaufgaben für die präparierte Testversion der Schulung:

pdf Handout Präsenzschulung Datenpflege in ASV (PDF-Dokument)

Hausnummern:

Jede in ASV erfasste Anschrift muss eine Hausnummer haben. Gibt es keine Hausnummer, so ist ein Minuszeichen (-) statt der Hausnummer einzutragen. Auf keinen Fall darf das Hausnummernfeld leer bleiben, sonst ist eine Datenübermittlung nicht möglich.

Ortsnamen:

Ortsnamen, die ASV nicht kennt (z.B. Orte in Hessen), werden dennoch über die Altdatenübernahme in die ASV-Datenbank geschrieben. Diese Ortsnamen müssen über die Orte-Datei nachgepflegt werden.

Anlegen von Orten über „schulische Daten“

Erziehungsberechtigte mit außerbayerischem Wohnort

Mobile Reserve:

pdf  Anleitung: Eintrag der mobilen Reserve an Grund- und Mittelschule (PDF-Dokument)

Erziehungsberechtigte:

Auf dem Reiter „Anschrift“ müssen bei beiden Erziehungsberechtigten die Art (Mutter / Vater …) UND eine Anrede (Herr / Frau) angegeben sein.
Wenn Eltern getrennt leben (= unterschiedliche Anschriften), muss einer als Hauptansprechpartner festgelegt werden. Ebenso muss eingetragen werden, wer auskunftberechtigt ist und wer im Schriftverkehrverteiler stehen soll (für Briefanschreiben).

Fremdsprachenfolge (Reiter Laufbahn):

Hier muss ab der 3. Klasse Englisch eingetragen sein. In den Mittelschulen kommen evtl. noch andere Fremdsprachen dazu.

Deutsch-Vorkurs:

Jedem Unterrichtselement in ASV MÜSSEN zwangsläufig Schüler zugeordnet sein – ebenso ein Lehrer. Das gilt natürlich auch für den Besonderen Unterricht. Da Kindergartenkinder aber keine Schüler sind und im ASV-Datenbestand auch nicht auftauchen, kann der D-V-Kurs NICHT als besonderer Unterricht angelegt werden. Falls im besonderen Unterricht D-V auftauchen sollte, ist dieser zu löschen.
Die Eintragung des D-V-Kurses mit den 3 Stunden erfolgt im Lehrermodul bei der entsprechenden Lehrkraft über die Anrechnungen auf dem Reiter Einsatzschule (mit der Schulnummer bezeichnet). Der
Deutsch-Vorkurs (D-V) wird als Anrechnung „vk“ eingetragen, dazu die STundenzahl und die Gültigkeitsdauer (i.d.R. vom 1.8. des laufenden Jahres bis zum 31.7. des Folgejahres).

Unterricht zuteilen:

Jedem Unterrichtselement – ob Pflicht-/Wahlpflicht- oder besonderer Unterricht – müssen ein Lehrer und Schüler zugeteilt sein. Dies geschieht in allen drei Unterrichtsformen über die Funktion „Schüler im Kurs“ (über Rechtsklick auf das Unterrichtselement oder über die Schaltfläche). Der Unterricht muss im Schülermodul unter dem Reiter „Unterricht“ überprüft werden, denn die Altdatenübernahme schafft es nicht, jedes Unterrichtselement Schülern zuzuordnen. Automatisch wird nur der Pflichtunterricht eingetragen.
Falls die benötigten Fächer beim Schüler im Reiter „Unterricht“ nicht vorhanden sein sollten, müssen sie auch nachträglich noch über das Modul „Fächerwahl“ der Klasse zugeordnet werden:  Datei – Schüler – Fächerwahl (Vorbelegung) – Modulbezogene Funktionen (befindet sich im oberen Menü) – Einstellungen Fächerwahl – Pflichtfächer vorbelegen.

faecherwahl

Jahrgangskombinierte Klassen / Klassen mit verschiedenen Ausbildungsrichtungen (Matrix im Unterrichtsmodul):

Die Darstellung von Mischklassen hat sich gegenüber WinLD geändert: Jede Mischklasse hat jetzt mindestens 3 Zeilen. Die erste Zeile steht für den allen Schülern der Klasse gemeinsamen Unterricht, danach folgt je eine Zeile pro Ausbildungsrichtung oder Jahrgangsstufe, in die nur diejenigen Unterrichtselemente eingetragen werden, die lediglich diese Klassengruppe betreffen.
Die Klassengruppen müssen vorher im Klassenmodul angelegt sein. Dies sollte bei der Altdatenübernahme problemlos geschehen sein.

matrix-klassengruppen